Menetes ist, nach Pigadia, der Hauptort der griechischen Insel Karpathos. Es liegt am steilen Hang eines Hügels, 350 Meter hoch, acht Kilometer von Pigadia entfernt. Die schneeweißen Häuser von Menetes sind von weitem zu sehen. Um Menetes zu erreichen, biegen Sie fünf Kilometer südwestlich von Pigadia rechts ab und fahren den steilen Berg hinauf. Diese Straße ist asphaltiert, hat aber viele Kurven. Das Dorf Menetes wurde im Mittelalter erbaut, als Menschen, die an der Küste lebten, nach einem sicheren Ort suchten, um gegen Piratenangriffe zu schützen. In Menetes finden Sie eine der bekanntesten Kirchen von Karpathos, die Kimissi tis Theotokou (Mariä-Entschlafens-Kirche). Diese Kirche wurde im 19. Jahrhundert erbaut, aber die Ikone der Jungfrau Maria, die sich in der Kirche befindet, ist viel älter. Es wird gesagt, dass diese Ikone Wunder vollbringt. Am 15. August feiert man den Namenstag der Jungfrau Maria. Der 6. August ist auch ein großes Fest. Besteige den Profitis Ilias in Menetes. Auf diesem Berg befindet sich eine Kirche. Von der Bergspitze haben Sie eine spektakuläre Aussicht. In Menetes finden Sie eine Kombination aus alten traditionellen Häusern und neuen Gebäuden im schönen neoklassizistischen Stil von Griechen aus den USA. Menetes ist ein bemerkenswert sauberes Dorf. Überall in der Stadt finden Sie Hinweisschilder, die darauf hinweisen, dass schwere Geldstrafen verhängt werden, wenn die Umwelt beschädigt oder verschmutzt wird. In Menetes leben etwa 350 Einwohner, aber im Sommer gibt es noch viele weitere, darunter auch Griechen aus Amerika, die hier ihren Urlaub verbringen. In Menetes finden Sie noch eine andere schöne Kirche; Agios Antonios. Hier können Sie schöne byzantinische Fresken bewundern. Agias Mamas ist auch eine schöne Kirche, auf der Route nach Arkassa gelegen.
Finiki ist ein klener verträumter Fischerort an der Westküste von Karphathos, Die kleinen weißen Häußer und Tavernen schmiegen sich in die Felsen ein, es kommt der Gedanke auf das man sich in einer Märchenstadt befindet. Die Boote schaukeln ganz sacht auf den Wellen, die Bucht ist gegen die tosende See.
Karpathos liegt auf dem östlichen Südägäischen Inselbogen, der die Gebirgszüge der Peloponnes mit dem Taurusgebirge in der südwestlichen Türkei verbindet und gleichzeitig die Grenze der Ägäis zum Mittelmeer darstellt. Nachbarinseln sind Rhodos, 46 km nordöstlich, und Kasos, 6 km südwestlich, sowie im Norden, getrennt durch eine knapp 100 m breite und ca. 1,5 m tiefe Meerenge, das Eiland Saria.Die größte Länge hat die Insel mit etwa 48 km in Nord-Süd Richtung, die maximale Breite erreicht fast 12 km, die schmalste Stelle weniger als 3,5 km. Ein kahler, teilweise mit Kiefern bewaldeter Bergzug durchzieht die Insel von Nordenbis zur Mitte der Insel. Während im Norden Höhen über 600 m erreicht werden, steigt die Kali Limni (Καλή Λίμνη) im zentralen Inselbereich auf eine Höhe von 1.215 m an, zusammen mit dem Attavyros auf Rhodos die höchste Erhebung der Dodekanesinseln. Südlich davon wird es zunächst hügeliger, im äußersten Süden flach. Ein großer Teil der einst üppigen Bewaldung fiel mehreren verheerenden Waldbränden zum Opfer.
KEINE FOTOMONTAGE
auf der Insel Karpathos
Audio mit HTML5
Olymbos (griechisch Όλυμπος (f. sg.)) ist ein Dorf im Norden der griechischen Insel Karpathos. Zusammen mit dem an der Ostküste gelegenen Hafenort Diafani und weiteren Siedlungen und Weilern hat das Dorf den Status einer Ortschaft (Τοπική Κοινότητα Topiki Kinotita) und bildet den gleichnamigen Gemeindebezirk (Δημοτική Ενότητα Ολύμπου Dimotiki Enotita Olymbou) mit insgesamt 556 Einwohnern. Zur flächengrößten Ortschaft der Gemeinde Karpathos zählen neben Saria weitere unbewohnte Inseln. Olymbos liegt an einem von der Küste aus uneinsehbaren Berghang, umgeben von den beiden Bergkegeln Profitis Ilias und Koryfí. Die vielen kleineren Gebäude, meist in weißer oder gelblicher Farbe gehalten, sind richtiggehend verschachtelt in die Hanglage hineingebaut, nur durch schmale verwinkelte Gässchen verbunden.