Nicht weit vom Zentrum der Stadt Rhodos entfernt, befindet sich die grüne Lunge der Stadt, der Rodini Park. Der Park befindet sich unterhalb des Monte Smith an der Straße, die von Rhodos nach Lindos führt. In der Antike lag er nicht innerhalb der Stadtmauern und bildete eine der Nekropolen der Stadt. Vor einigen Jahren war dieser Park ein entlegener Vorort. Heute ist dieser in die Stadt integriert.Zwischen Pinien, Platanen und Zypressen fließen kleine Bäche, künstliche Kanäle, kleine Wasserfälle in kleine Seen mit Wasserpflanzen, ein Kleintierzoo mit Hirschen, den rhodischen Wappentieren, wilden Ziegen, Pfauen und Enten und unendlich viele Blumen machen diesen Park so idyllisch.Oberhalb, auf einem Plateau gelegen, befindet sich im Südwesten des Parks die Totenstadt, aus dem 4. und 3. Jh. v. Chr. mit in Felsen gehauene Gräber und das Grab des Ptolemäus, ein quadratisches Felsgrab von 27,8 m Seitenlänge. Einst muß dies ein sehr prächtiger Bau gewesen sein, wie die auf einer Seite noch gut erhaltene fast 5 m hohe geglättete Fassade mit ihren aus dem Fels gehauenen Halbsäulen zeigt. Im Inneren des Grabes, befinden sich 2 Räume, in dessen Wände in weit späteren Zeiten Nischen geschlagen wurden, die für Urnenbestattungen genutzt wurden. Die Innenbesichtigung der Gräber ist leider nicht möglich.
Rhodos  ist mit 1.401,459 km² die viertgrößte Insel Griechenlands und die Hauptinsel der griechischen Inselgruppe Dodekanes in der Südost-Ägäis. Nach der Volkszählung von 2011 hatte die Insel 115.490 Einwohner Davon lebt fast die Hälfte in der Stadt Rhodos, dem Hauptort und touristischen Zentrum im Norden. Das Wappentier von Rhodos ist der springende Hirsch, der Elafos genannt wird.Die Insel bildet seit 2011 die Gemeinde Rhodos und zusammen mit den Inselgemeinden Megisti, Symi, Tilos und Chalki den Regionalbezirk Rhodos (Περιφερειακή Ενότητα Ρόδου) in der Region Südliche Ägäis.Im Osten der Insel liegt die mit Abstand schönste Perle der Insel - Lindos  - wie auf einer Halbinsel gelegen trohnt die weiße Stadt, und läd mit ihren schmalen Gassen und bundgeschmuckten Läden zu verweilen ein. Die mit Abstand schönsten Strände liegen an der Ostküste die Stegna Beach und an der Westküste ist es der Küstenstrich nähe Monolithos an der Kirche von St. George durch bis zum Ende.. Wunderschöne Sonnenuntergange und Sonnenaufgänge sind Sommer wie Winter rund um die Insel fast immer machbar, da man einen Wolkenhimmel nur sehr selten erlebt. Besuchen sollte man „ Das Tal der Schmetterlinge, Epta Piges und auch Monastery of Filerimos. Das man Rhodos Altstadt  als auch den Mandraki- Hafen gesehenhaben muss versteht sich von selbst.
auf Rhodos
Audio mit HTML5